Die häufigsten Rasenkrankheiten und deren Vorbeugung

Auslieferungslager:
Segeberger Chaussee 329
22851 Norderstedt
Tel.: 04193 / 50 21 609
Fax: 04193 / 95 91 28
Abholung bitte nur nach Absprache

Ein schöner Rasen ist eine Augenweide. Damit der Rasen immer saftig grün, kräftig und gleichmäßig wächst ist eine bestimmte Pflege notwendig. Das Frühjahr bietet die beste Zeit, um mit der Rasenpflege zu beginnen. Dabei sind bestimmte Vorgänge beim Mähen, Düngen und Vertikutieren zu beachten. Grundlegend ist es notwendig den Rasen von unliebsamen Laub und kleinen Ästen vorsichtig mit einem Rechen zu befreien.

Rasenkrankheiten
Auch Rollrasen, die zwar schnell und einfach ausgerollt werden, sind aufgrund der stärkeren Bewässerung sehr anfällig für sämtliche Krankheiten.
Zu den häufigsten Rasenkrankheiten gehört der Schneeschimmel. Dieser zeichnet sich durch orange oder braune Kreispunkte aus, die sich rasant vergrößern können. Das betroffene Gras wirkt nass, verklebt und stirbt letztendlich ab. Dieses kann alle Gräserarten betreffen, häufig wird diese Rasenerkrankung auf sehr dichten Rasenflächen, die eine intensive Pflege benötigen, vorgefunden. Es ist möglich auf eine Behandlung zu verzichten, da bei wärmeren Temperaturen und Trockenheit der Pilz von allein verschwindet. Eine andere Alternative bietet die Durchkämmung mittels Handvertikutierer. Wenn die Stellen bearbeitet sind, kann das Gras durch Streuung von Saatgut und Sand gesund nachwachsen.

Pilzbefall
Eine weitere, sehr häufige Erkrankung ist die Rotspitzigkeit, verursacht durch einen Pilz, welcher auf allen Rasenarten auftreten kann. Die Merkmale sind rötliche und watteartige Stellen mit kleinen, unregelmäßigen Durchmessern von ca. 3 cm. Die betroffenen Stellen sollten mit einem Dünger behandelt und eine stauende Nässe, durch gute Belüftung, möglichst vermieden werden.
Eine sehr verbreitete Form ist die Blattfleckenkrankheit. Diese zeichnet sich durch eine typische dunkle oder auch schwarze Fleckenbildung auf dem Blatt aus, welche alle Gräserarten betreffen kann. Die Erkrankung ist soweit ungefährlich und kann durch entsprechendes Sanden und Vertikutieren beeinflusst werden.

Hexenringe
Ein weitere häufig vorkommende Krankheit sind die Hexenringe Typ 3, welche äußerst hartnäckig, aber unschädlich sind. Es wachsen kreisförmige Hutpilze als Fruchtkörper aus dem Boden. Während einer Behandlung sollte der Rasen belüftet, gedüngt und der Fruchtkörper tiefliegend entfernt werden.
Die Vorbeugung von Rasenerkrankungen ist gekennzeichnet durch die Verringerung der stetigen Oberflächenfeuchtigkeit, z.B. durch eine Verminderung der künstlichen Bewässerung und der richtigen Positionierung von Bäumen und Sträuchern, damit ein besserer Luftaustausch gewährleistet werden kann. Auch entsprechende Düngung und das sorgfältige Entfernen von Schnittgut ist für einen gesunden Rasen unerlässlich.


Wir informieren

Welchen Mäher für meinen Rasen

Der Rasenmäher ist das wichtigste Gerät für den Garten. Er muss zu den eigenen Bedürfnissen ...

Wenn dann doch die Kälte kommt – Rasensamen & Frost

Ein schöner Rasen gehört zu jedem Grundstück. Aber bevor es soweit ist, machen sich die ...

Frühjahrtipps zum Vertikutieren

Mit dem Frühjahr beginnt wieder die Arbeit im Garten. Den Garten selbst zu pflegen und ...

Rasenpflegetipps für das Frühjahr

Nach einem Winter, wenn der Rest des Schnees weggeschmolzen ist, und mit ihm Teile der ...