Fertigrasen richtig verlegt

Auslieferungslager:
Segeberger Chaussee 329
22851 Norderstedt
Tel.: 04193 / 50 21 609
Fax: 04193 / 95 91 28
Abholung bitte nur nach Absprache

Die Vorteile des Fertigrasens überzeugen viele Hobbygärtner. Richtig verlegt, bekommt man schnell eine benutzbare, grüne Rasenfläche. Folgt man Schritt für Schritt der Anleitung und ist die Fläche gut vorbereitet, gestaltet sich das Verlegen schnell und einfach. Arbeitshandschuhe und Gartenrechen sollten immer griffbereit sein.

Die Fläche vorbereiten
Rollrasen darf nicht länger als einen Tag gelagert werden, deshalb ist es besonders wichtig, dass die Fläche rechtzeitig vorbereitet wird. Steine und Wurzeln müssen sorgfältig entfernt werden. Dann den Boden rechen, bis eine glatte Oberfläche vorhanden ist. Bei sehr lehmigem Boden empfiehlt es sich, Sand einzuarbeiten. Je besser die Fläche vorbereitet ist, umso glatter ist später die Rasenfläche.


Das Ausrollen des Fertigrasens

Die Rollen dürfen höchstens vierundzwanzig Stunden nach dem Kauf beziehungsweise der Lieferung liegen bleiben. Dann muss ausgerollt werden. Sehr Wichtig ist auch, dass immer nur der ausgerollte Rasen und nicht die Rollen bewässert werden. Würde man die Rollen bewässern, könnte die Grasnarbe im Inneren zu faulen beginnen. Damit das Ausrollen einfacher geht, verteilt man zuerst die Rollen auf der vorbereiteten Fläche.

Das Verlegen der Bahnen
Um keine Kreuzfugen zu erhalten, werden die Rollrasenbahnen im Verbund verlegt, ähnlich der Verlegung von Parkett oder dem Mauern. Fertigrasen kann mit einem Gartenmesser geschnitten werden, so können auch Kurven bei den Wegen oder Blumenbeeten bündig ausgelegt werden.


Die Stoßkanten müssen geschlossen werden

Die Fertigrasenbahnen werden so verlegt, dass die Bahnen ungefähr eineinhalb bis zwei Zentimeter übereinander liegen. Dann entstehen nämlich keine Lücken, wenn sich der Rollrasen bei Sonneneinwirkung etwas zusammenzieht. Nun müssen die Bahnen gut angetreten werden. Bei größeren Flächen empfiehlt sich der Einsatz einer Walze.

Andrücken und bewässern
Ganz zum Schluss werden die Fugen aneinander gedrückt. Die Lücken werden mit Rasensand aufgefüllt. Dann kommt der Rasensprenger zum Einsatz. Gut durchwässern, damit sich die Wurzeln gut mit dem Unterboden verbinden können und dadurch sofort weiterwachsen. Zwei bis drei Wochen nach der Verlegung darf der Rollrasen auf keinem Fall austrocknen. Erst dann kann die Bewässerung reduziert werden. Gegossen wird in den frühen Morgen- oder den späten Abendstunden.
Erscheint der Rasen in der Anwachsphase matt oder graugrün, muss die Flüssigkeit geprüft werden, höchstwahrscheinlich braucht der Fertigrasen mehr Wasser.


Wir informieren

Ab wann ist ein Rollrasen voll belastbar?

Man hat zwei Optionen zur Auswahl, um einen schönen Rasen zu erhalten. Neben der klassischen ...

Rollrasen Pflege und Düngen

Im Handumdrehen zaubert er einen frischen Garten und ist daher bei den meisten Haus- und ...

10 Pflegetipps vom Profi für Ihren Rollrasen

Ein schöner Rasen wirkt auf Besucher einladend und erfreut einen selber von Tag zu Tag. ...

Der richtige Dünger für den Rollrasen

Ein gepflegter Rasen ist immer eine Augenweide und perfektioniert das gesamte Gartenambiente. Wer in diesem ...