Herbstschnitt von Bäumen und Sträuchern

Auslieferungslager:
Segeberger Chaussee 329
22851 Norderstedt
Tel.: 04193 / 50 21 609
Fax: 04193 / 95 91 28
Abholung bitte nur nach Absprache

Spätestens im Oktober ist es an der Zeit mit dem Zurückschneiden von Bäumen und Sträuchern zu beginnen. Durch diese Maßnahme haben die Pflanzen im Frühjahr mehr Kraft für den Austrieb, darüber hinaus sorgt der sogenannte Herbstschnitt generell für ein besseres Wachstum der Triebe.


Die richtige Behandlung für verschiedene Hölzer

Zu den zu Gehölzen zählen unter anderem Rosen, Beerensträucher, Obstbäume und Blütensträucher. Während der Frühjahrsschnitt vor allem dazu dient, die Bäume in Form zu bringen, bevor das Geäst von Laub verdeckt wird, ist der Herbstschnitt von großer Wichtigkeit für die Vitalität und ein gutes Wachstum der Pflanzen und Bäume. Grundsätzlich werden abgestorbene Zweige und Äste abgeschnitten, aber auch besonders dünne Äste, die sich in der Nähe des Baumstammes befinden, sollten gestutzt werden. Kranke Pflanzenteile und Äste sollten generell entfernt werden, um die Pflanze zu entlasten. Negativ sind auch Äste, die sich aneinander reiben oder sich überschneiden und auch außerordentlich lang gewachsene Äste müssen zurückgeschnitten werden.


Die korrekte Entsorgung

Eine Ausnahme stellen Sträucher und Bäume dar, die noch im selben Jahr gepflanzt wurden. Diese können sich zunächst frei entwickeln und sollten frühestens zum Frühjahrsschnitt bearbeitet werden. Das zerkleinerte Holz kann in einem Häcksler zerkleinert werden, sodass es kompostiert oder als Füllmittel für Blumenbeete genutzt werden kann. Sind Zweige und andere Pflanzenteile allerdings von Pilzen oder etwaigen Krankheiten befallen, sollten diese zur Sicherheit der anderen Pflanzen gesondert entsorgt werden. Hierfür eignet sich am besten die Biotonne. Würde das zerhäckselte Holz kranker Pflanzen in das Beet gesunder Pflanzen gegeben werden, könnten die Erreger problemlos auf gesunde Pflanzen übergreifen.


Passendes Werkzeug erleichtert den Herbstschnitt

Auch die passenden Hecken- und Gartenscheren sind von großer Bedeutung, wenn ein sauberer Herbstschnitt durchgeführt wird. Astscheren kommen zum Einsatz, wenn Äste mit einem Durchmesser von maximal fünf Zentimetern beschnitten werden. Sind die Äste deutlich dünner, zwischen einem und zwei Zentimetern, eignet sich eine handliche Gartenschere. Heckenscheren kommen zum Schneiden von Hecken und dichtem Gehölz zum Einsatz, während eine Baumschere samt Seilzug Einsätze an hoch hängenden Ästen ermöglicht.


Wir informieren

Warum Laubrechen jetzt besonders wichtig ist?

Der Sommer neigt sich zu Ende und der Herbst zeigt sich in seiner ganzen Farbenpracht. ...

Balkonpflanzen winterfest einlagern

Da viele Balkonpflanzen nicht winterfest sind, bedürfen sie einer wintergerechten Einlagerung. Ideal für nicht winterfeste ...

Tipps, damit die Hecke gut durch den Winter kommt

Wurde bis vor wenigen Jahren viele Grundstücke noch mit Mauern bzw. Zäunen eingegrenzt, so entwickelt ...

Tipps zur Pflege und Einlagerung der Gartengeräte

Mit dem Winter geht die Gartensaison langsam zu Ende und in der kalten Jahreszeit gibt ...